«Es war einmal …» – Vorlesen macht Kinder glücklich und klug!

Der Herbst ist im Anmarsch… Zeit, um zu kuscheln, Geschichten zu hören und der Fantasie freien Lauf zu lassen.

Spannend, lustig, aufwühlend, romantisch und auch mal traurig… Seit hunderten von Jahren liefern Geschichten vielseitige Unterhaltung für Gross und Klein. Doch nicht nur, denn sie wecken auch Emotionen, ermöglichen den Zugang zu Empathie und sind für die Entwicklung der Kinder von grosser Bedeutung. Wir haben Ihnen zusammengetragen, was es mit dem Vorlesen auf sich hat und weisen Sie sehr gerne auf kommende Literatur-Anlässe und spannende Links hin.

Inspirierend für die ganze Familie

Was 2001 als „Lange Nacht der kurzen Geschichten“ begann, ist nun das grösste Literatur- und Buchfestival der Schweiz. «Zürich liest» findet vom 24. bis 28. Oktober 2018 in Zürich, Winterthur und Umgebung statt mit einem vielfältigen Programm für alle Altersstufen und Interessen. Lesungen von internationalen Grössen und Schweizer Autorinnen und Autoren, Diskussionen, Gespräche und vieles mehr machen Literatur zugänglich und aktuelle Themen präsent. Für Kinder gibt es ein eigenes Kinderprogramm.

Erster Schweizer Vorlesetag

Am Mittwoch, 23. Mai 2018 fand der erste Schweizer Vorlesetag statt, der schätzungsweise 45‘000 Kinder und Jugendliche erreichte. Rund 5’000 grosse Vorleserinnen und Vorleser, darunter auch viele bekannte Persönlichkeiten, haben Geschichten vorgelesen. Den Vorlesetag gibt es nun jedes Jahr. Das nächste Mal findet er am 22. Mai 2019 statt.

 

Geschichte des Vorlesens

Seit vielen Jahrhunderten wird bereits vorgelesen. Als die meisten Menschen Analphabetinnen und Analphabeten waren, diente das Vorlesen der wortgetreuen Übermittlung von bestimmten Texten. Bereits in der Antike aber entstand die Tradition des Vorlesens zum Zeitvertreib und Genuss. Das „Auditorium“, der Vorlesesaal, wurde deshalb für die römische Oberschicht eingerichtet. Obwohl diese Menschen selbst lesen und schreiben konnten, nahmen sie an Lesungen von gesellschaftspolitischen und literarischen Texten teil, denn das gemeinsame kulturelle Erlebnis stand im Vordergrund. Bevor der Fernseher für Unterhaltung nach Feierabend sorgte, wurde auch im Kreis der ganzen Familie vorgelesen. Nebenbei konnten Handarbeiten erledigt werden. Auf Kuba wurden so übrigens auch die Zigarrendreher in den Fabriken bei ihrer eintönigen Arbeit unterhalten.

Warum ist vorlesen so wichtig?

Vorlesen ist wichtig und schön. Vorlesen unterstützt Kinder in ihrer Entwicklung. Kinder, denen täglich vorgelesen wird, haben einen grösseren Wortschatz und sie lernen leichter lesen und schreiben. Mit der Schriftsprache werden Kinder so auf spielerische Weise vertraut. Des Weiteren bringen sie im Durchschnitt bessere Noten nach Hause und haben grössere Bildungschancen. Viele Studien beschäftigten sich schon mit dem Thema Vorlesen und kommen dabei zum gleichen Schluss: Vorlesen ist eine der wichtigsten Grundlagen, um das Lesen und Schreiben bei Kindern zu fördern. Zusätzlich sind Kinder, denen vorgelesen wird, aufnahmefähiger und konzentrierter. Ihr Vorstellungsvermögen, das Zurück- und Vorausdenken sowie das Gedächtnis profitieren auch davon.

Auch die Kleinen tauchen mit ein

Schon kleine Kinder hören gerne Geschichten. So begegnen sie erstmals Literatur. Sie hören, wie literarische Sprache klingt und nehmen unbewusst Sprachmuster auf, die ihnen später helfen, Texte leichter zu verstehen und zu interpretieren.
Geschichten regen im Gegensatz zum Fernsehen, das alle Bilder schon vorgibt, die Fantasie und die Kreativität von Kindern an. Bücher ermöglichen ihnen das Erleben von ganz neuen Welten. Durchs Zuhören trainieren Kinder ihr abstraktes Denken und sie lernen, sich in andere hineinzuversetzen. Gerade im familiären, vertrauten Rahmen bieten Bücher eine gute Möglichkeit zur Verarbeitung von Sorgen und Konflikten oder ermöglichen Gespräche über alltägliche Themen.
Regelmässiges Vorlesen schafft Nähe und erleichtert somit die Erziehungsarbeit. Eltern schenken ihren Kindern durchs Vorlesen Aufmerksamkeit, Zuwendung und Zeit. Gerade an solchen „Inseln der Ruhe“ mangelt es in unserem hektischen Alltag immer mehr. Abends vor dem Schlafengehen ist das Vorlesen somit eine gute Möglichkeit, die Aufgeregtheit des Tages abzulegen und langsam zur Ruhe zu kommen.

 

Vorlesetipps

Da Kinder Rituale lieben, ist es sinnvoll, jeden Tag eine feste Zeit fürs Vorlesen einzuplanen.

Machen Sie es sich auf dem Sofa, auf dem Bett oder im Sessel gemütlich und lassen Sie den Alltag (Handy, Fernseher etc.) einen Moment draussen.

°

Lassen Sie Ihr Kind das Vorlesebuch selbst auswählen, ob zu Hause, in der Buchhandlung oder in der Bibliothek.

°

Haben Sie Geduld, wenn Sie zum wiederholten Male dieselbe Geschichte vorlesen sollen. Sie könnten die Geschichte ja beim nächsten Mal inhaltlich ein bisschen verändern. Wie reagiert Ihr Kind, wenn z.B. im Märchen „Rotkäppchen“ plötzlich ein Elefant im Wald steht?

Erwecken Sie die Figuren zum Leben, indem Sie die Stimme variieren und Mimik und Gestik ins Vorlesen einbauen.

°

Stellen Sie Fragen und lassen Sie Ihrem Kind Zeit, eigene Gedanken zu entwickeln und auch selbst Fragen zu stellen. Durchs Vorlesen können Sie mit Ihrem Kind ins Gespräch kommen und erfahren, was es beschäftigt und bewegt.

°

Hören Sie nicht mit Vorlesen auf, denn Vorlesen kennt keine Altersbeschränkung. Auch wenn Ihr Kind schon selbst lesen kann, ist das eigene Lesen zu Beginn oft mühsam. Experten raten daher, bis in die vierte Klasse hinein vorzulesen.

Platzieren Sie Bücher so, dass Ihr Kind sie jederzeit erreichen kann. So kann es sich selber eines schnappen, ob zum Selberlesen oder um es sich vorlesen zu lassen.

 

Viel Spass beim Stöbern und beim Eintauchen in neue Welten!

Dybuster Tipp:

Eine Auflistung zum Thema
Lesen, Vorlesen, Bücher, Geschichten…

Der Leserattenclub
Der Club für alle, die gerne lesen. Mit Leseparcours und Erlebnisnachmittagen und der Möglichkeit, noch nicht erschienene Bücher zu Hause Probe zu lesen.

Zürich liest
Das jährlich stattfindende Buchfestival in Zürich, Winterthur und Region.

Wer liest wo
Der Veranstaltungskalender für Lesungen und literarische Veranstaltungen in der Schweiz.

Schweizer Vorlesetag
Der nationale Aktionstag, der zeigt, wie wichtig und schön vorlesen ist.

SIKJM
Das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM ist das nationale Kompetenzzentrum für Kinder- und Jugendliteratur in allen Medien. Es vereint Dokumentation, Wissenschaft und Praxis.

Buchstart
Buchstart ist ein gesamtschweizerisches Projekt zur Frühsprachförderung und zur ersten Begegnung von Kleinkindern mit Büchern.